Datenschutz
Hubertus-Spültuch
Impressum
Meine Oma
Net-Along
Pythagoras-Armkugel
Taschen filzen
Wavy Cowl
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren


 
Settler, das coole Jäckchen für Männchen.

Ach, hier sieht man das Muster besser - und von hinten und mit Kapuze...

Modell Settler, aus einem Rowan-Sonderheft.
Material: Junghans Merino Cotton (färbt übrigens immer noch aus)
Nadeln 4,5.

P.S.: Verbrauch 850 Gramm.


Hoffentlich ist die Frau Isager nicht sauer, wenn ich ihr schönes Design zerschieße, nur damit ich was zum Stricken habe ;-)
Außerdem, ja, es ist wirklich so schrill.

Aber vielleicht wird es dann am Ende ganz lustig. So ein Kurzpulli mit 2/3-Ärmeln... Hmm.


Etwas Ruhe hatte ich jetzt (bei der Arbeit kann ich mich auch erholen, denn die lenkt ab von den Sorgen) und da habe ich doch mal einige Strickhefte durchgesehen und eine Maschenprobe mit dem dunkelolivfarbenen Garn gestrickt. Da bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich das lieber mit der Strickmaschine verarbeiten werde, weil das handgestrickte Maschenbild nicht schön ist.

Dann lieber Resteverwertung mit angenehmem Garn. Vielleicht der Pulli "Sommer in Tokio" aus Alpaka-Resten? Hier ist das Garn aber knapp. Aus dieser Auswahl wird es wohl das dunklere Violett und die beiden Türkise muss ich zusammen verwenden (wenn ich nichts nachkaufen will).

Ganz am Rande: Erstaunlich, wie Naturtöne nicht zusammenpassen können! Die Brauntöne links scheinen ja vom Tier selbst zu stammen, während das Eierschalenfarbene rechts gefärbt sein dürfte. Passt nicht zu den anderen.

Ich weiß gar nicht mehr, warum ich so viele verschiedene Einzelknäuel Alpaka habe. Vielleicht wollte ich damals die Fair-Isle-Tauglichkeit testen. Das habe ich ausgiebig, ja.
Viele dumpfe Farbtöne sind dabei und viele total schrille. Und davon jeweils weniger als ein Knäuel. Wird immer härter, da was draus zu "basteln".


Klingt doof, ist aber so. Ich habe einfach ein günstiges DK-Wollgarn gekauft, um - hüstel - was im Haus zu haben. Ein dunkles, mattes Oliv-Braum-Matschgrün, so was, das zu allem passt.
Interessant wird es nur, ein Projekt dafür auszuwählen, denn ich habe komplett den Überblick verloren.
Mein Ravelry-queue ist lang (ca. 200 Projekte), den schau ich immer nur durch, wenn ich total viel Zeit habe.
Dann nehme ich mir die erweiterte pattern-Suche vor und grenze das Ganze ein, z.B. cardigan, adult, female, DK, free pattern oder in meiner library (und yardage, je nachdem). Da tauchen dann auch immer wieder Sachen aus meinem queue auf, an die ich gar nicht mehr gedacht hatte. Meine Bücher und Hefte durchzublättern - da fehlt mir komplett die Ruhe! Schlimm!

Ich hab schon mal - die Blenden gemacht. Weil ich gerne die Knopflöcher in die "Senke" der linken Maschen lege, habe ich statt sechs nun acht Stück (und heute glücklicherweise auch noch Knöpfe gefunden, die passen). Jetzt lauere ich auf den Mann, dem hänge ich das nachher über. Wenn die Jacke nun doch zu eng ist, wird eiskalt je ein Streifen Rippenmuster in die Seitennaht eingefügt. E-i-s-k-a-l-t. Auch wenn ich dann vier Seitennähte schließen muss. Harharhar.


 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma