Datenschutz
Hubertus-Spültuch
Impressum
Meine Oma
Net-Along
Pythagoras-Armkugel
Taschen filzen
Wavy Cowl
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren


 
ohne einen kleinen Trip in die Sonne? Dieses Mal etwas später als gewohnt. Ich bin ja seit einiger Zeit etwas schlapp - mein Herz schlägt so schnell, das geht nicht weg. Da brauche ich viel Erholung und die werde ich mir jetzt gönnen. Ob ich ein Strickzeug mitnehme, weiß ich gar nicht. Bisher habe ich ja keines gebraucht und bei einer Woche Urlaub werde ich das kaum vermissen...

Wo ist eigentlich das Wollschaf? Eingeschneit?

Dieses Muster (aus einem Rowan-Winterheft) war eines der vielen, das ich noch stricken wollte. Jetzt habe ich das Muster gestrickt (teilweise sehr lange Spannfäden, zwei bis drei Mal eingewebt) und nun... Nun läuft das Ding Gefahr, als WIP zu enden, denn das einfarbige Glatt-Rechts ist langweilig. Und noch dazu wird es nach den Armausschnitten nun auch noch ungleichmäßig. Ich denke darüber nach, den Rest mit der Strickmaschine zu machen. Dafür muss ich aber erst mal dort eine Maschenprobe anfertigen.

À propos unregelmäßig. Etwas Grauenvolleres als das neue Rowan-Sommerheft habe ich noch nie gesehen. Schlampig gestrickte Modelle in viel zu großen Größen. Diese dann nicht mal gewaschen (gespannt) und knitterig und lappig an den Modellen hängend. Es sind ein paar nette Männerpullis drin, aber sonst?

Schlabber:

Schlamperei

Nierenentzündung trotz Mohair?

Oops, das Motiv sitzt unter der Achsel

P.S.: Hier die Vorschau zum Heft.

Danke für die vielen Glückwünsche, ich habe mich riesig gefreut! Und für das Woll-Volk hier - da gab es auch wollige Geschenke. Ich schwelge! Wühle darin wie ein Maulwurf! Danke!


Ich bin begeistert. Okay, Eigenlob stinkt. Es liegt natürlich an dem Garn, dass der Pulli so gut geraten ist. Und an dem Zufall, dass bei meiner Kamera die falsche Einstellung gewählt war, haben wir es - neben dem wunderbarsten Fotografen aller Zeiten natürlich - zu verdanken, dass die Fotos so putzig sind - mit Absicht von oben geknipst. Dieses hier würde ich als Garnhersteller wählen:

:-)
Modell: Selbstgemacht
Nadeln: 3,5 mm
Verbrauch: 380 Gramm. Die restlichen 20 Gramm habe ich für einen (sehr teuren) Topflappen verbraten. Foto folgt.


Am Ende (nach Fertigstellung des Halsausschnitts) hatte ich noch genau 150 Gramm. Da dachte ich, es wäre besser, die Ärmel von oben nach unten zu stricken und den Rest immer wieder zu wiegen. Zur Not wären Dreiviertelärmel ja auch okay gewesen. Doch es scheint zu reichen, denn für den zweiten Ärmel habe ich nun noch 85 Gramm. Bloß - ob die Farben sich harmonisch aneinander fügen lassen? Dir Größe der Restknäuel spielt ja auch eine Rolle. Da werde ich tricksen müssen...
Jedenfalls macht so was mehr Spaß. So viel Spaß. Ich will gleich wieder eine Partie eines solchen Garnes (lechz).


 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma